Professor Christoph Keplinger bringt neue Robotergeneration nach Deutschland


Keplinger wurde für eine Alexander von Humboldt-Professur ausgewählt. Mit 36 Jahren ist er einer der jüngsten Preisträger des höchstdotierten internationalen Forschungspreises Deutschlands. Sein Fachgebiet: Soft Robotics – künstliche Muskeln, die sich selbst heilen können und neue Perspektiven für die Medizin eröffnen.

Keplinger besetzt damit die erste Professur am Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Digitale Gesundheit (EKFZ) der Technischen Universität Dresden. Der international renommierte Physiker und Materialwissenschaftler wird die fächerübergreifende Forschung in Dresden im Fachgebiet Soft Robotics mit seinem Know-how verstärken und erweitern. Mit Blick auf eine langfristige berufliche Perspektive in Deutschland finden derzeit Verhandlungen für eine gemeinsame Berufung mit der Max-Planck-Gesellschaft statt, berichtet die TU Dresden.

Mit seinem Team an der University of Colorado in Boulder erarbeitete sich Keplinger in den vergangenen Jahren unter anderem mit der Entwicklung künstlicher Muskelsysteme international einen renommierten Namen. Er entwickelt funktionelle Polymere mit ungewöhnlichen Eigenschaftskombinationen wie elektrische Leitfähigkeit, gepaart mit Dehnbarkeit, Transparenz und der Fähigkeit zur Selbstheilung.

„Dresden als Standort bietet mit der TU Dresden und ihrer exzellenten Hochschulmedizin ein attraktives Umfeld für anwendungsbezogene Forschung“, so die Einschätzung Keplingers. „Es freut mich sehr, dass mir mit der Alexander von Humboldt-Professur die Möglichkeit gegeben wird, in Dresden eine interdisziplinäre Forschergruppe für Soft Robotics mit Schwerpunkt in der Medizin aufzubauen.“

Neue Arten von Mensch-Maschine-Schnittstellen

Keplinger verfolgt das Ziel, Robotik neu zu denken in Aussehen, Arbeitsweise und Anwendung. Sein Roboter-Design erinnert dabei weniger an Stahlarme und Skelette, er kombiniert stattdessen sein Wissen aus Methoden der Physik und Chemie und verbindet weiche Materie mit fortschrittlichen Technologien, um eine neue Klasse von Robotermaterialien einzuführen. Mit dem Zusammenspiel von speziellen elektrischen Bauelementen zum Antrieb (Aktuatoren) und Sensoren kreiert er Bausteine für intelligente Robotersysteme der Zukunft.

Die Anwendungsbereiche seiner Forschung reichen von medizinischer bis hin zu tragbarer Robotik einschließlich aktiver, leichter Implantate, Prothesen und Exoskelette, die alternden Menschen eine hohe Mobilität zur Vervollständigung ihrer täglichen Routinen ermöglichen. Menschenähnliche Roboter bis hin zu neuen Arten von Mensch-Maschine-Schnittstellen sind von hoher Relevanz für die Medizin der Zukunft. „Professor Keplinger ist mit seiner Forschung zu aktiven Prothesen der nächsten Generation, Aktuatorsystemen und chirurgischen Roboterwerkzeugen ein hochkarätiger Zuwachs für die Dresdner Hochschulmedizin“, führt der Medizinische Vorstand des Universitätsklinikums Carls Gustav Carus, Prof. Michael Albrecht, an.

Um dem Wisssenschaftler auch langfristig Grundlagenforschung im Bereich der Robotic Materials/Soft Robotics zu ermöglichen, fänden derzeit Gespräche mit der Max-Planck-Gesellschaft statt. Das Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme in Stuttgart/Tübingen habe seine Forschung darauf spezialisiert, die Prinzipien von Wahrnehmen, Lernen und Handeln in autonomen Systemen zu verstehen, die mit komplexen Umgebungen interagieren. Hier gebt es zahlreiche Anknüpfungspunkte für sein Forschungsvorhaben, so die TU Dresden. „Die Max-Planck-Gesellschaft befindet sich in engem Austausch mit der TU Dresden sowie mit Christoph Keplinger persönlich, um ihm eine langfristige Perspektive in Deutschland zu eröffnen“, bestätigt der Vizepräsident der Max-Planck-Gesellschaft, Prof. Ferdi Schüth.

„Durch diese angestrebte enge Kooperation mit einem der europaweit führenden Forschungsinstitute für Robotics entsteht ein noch größerer Mehrwert für die TU Dresden, der die in unserem Exzellenz-Antrag dargestellte Entwicklungsstrategie in hervorragender Weise stärkt“, sagt Prof. Hans Müller-Steinhagen, Rektor der TU Universität Dresden. „Christoph Keplinger bewegt sich mit seiner Arbeit ganz dicht am Zeitgeist der greifbaren digitalen Zukunft.“ „Unsere Medizinische Fakultät hat das Thema Digitale Medizin bereits im Jahr 2018 als Querschnittsbereich und Entwicklungsschwerpunkt etabliert. Nach gezielten Berufungen sowie der Einwerbung des EKFZ für Digitale Gesundheit sind schon die ersten großen Schritte zur Profilstärkung unternommen worden. Die Forschung von Professor Keplinger fügt sich darin nahtlos ein und erweitert unser Profil in diesem innovativen Forschungsfeld”, ergänzt Prof. Heinz Reichmann, Dekan der Medizinischen Fakultät der TU Dresden.

Das von Keplinger entwickelte sogenannte HASEL-Konzept (hydraulisch verstärkte selbstheilende elektrostatische Aktuatoren) wird als die wichtigste Errungenschaft in der Erforschung künstlicher Muskeln der letzten zehn Jahre bezeichnet und gilt als Durchbruch für die Art und Weise, wie heute Roboter und Aktuatorsysteme hergestellt werden können. Diese künstlichen HASEL-Muskeln zeichnen sich durch eine hohe Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit sowie durch die Fähigkeit zur Selbstheilung nach elektrischen Schäden aus. Er schafft damit synthetische Systeme, die den Fähigkeiten, der in der Natur existierenden Organismen erstaunlich nahekommen.

Für seine Forschung wurde Keplinger bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. So hat er prestigeträchtige Auszeichnungen wie das US-amerikanische Packard-Stipendium für Wissenschaft und Technik 2017 und internationale Preise wie den EAPromising European Researcher Award 2013 des Europäischen Wissenschaftsnetzes für künstliche Muskeln erhalten.

Zusatzinformationen im Video:
Link zum TED Talk von Prof. Keplinger “The artificial muscles that will power robots of the future”

loading...

Related posts:

COVID-19 patients may have lower stroke rates than previously suggested
Russia says virus cases under 9,000 for first time since May 1
Countering the negative effects of a common antidepressant
SARS-CoV-2 geht an die Nieren – welche therapeutischen Konsequenzen sind zu ziehen?
Sehen ist ein Entscheidungsprozess - Biermann Medizin
Africa's tech scene tackles virus
Up to 60% of students in some schools vaped in past month
Coronavirus cases top five million worldwide
Krohne folgt Kirchhof: Neue Leitung der Netzhautchirurgie an der Uniklinik Köln
Hemmung zelleigenen Enzyms: Strategie für Entwicklung antiviraler Breitbandwirkstoffe
Palliative care for heart failure patients may lower rehospitalization risk and improve outcomes
"Neandertal"-Gen sorgt für erhöhte Fruchtbarkeit
To become happy, people need enough time... But how much is enough?
Virus 'eminently capable' of spreading through speech: study
beacons of Latin American virus success
Walking or cycling to work associated with reduced risk of early death and illness
Weniger indolente, mehr aggressive Prostatakarzinome
Brazil surges to second in coronavirus cases worldwide
Produce-buying incentive program a win-win for Oregon consumers and farmers
New York's daily virus death toll falls below 100: governor
Mediziner fordern vollständige Öffnung von Schulen und Kitas
Aerobics may be a smart workout for your brain at any age
New studies reveal extent and risks of laughing gas and stimulant abuse among young people
Nearly quarter of a billion people in Africa will catch coronavirus and up to 190,000 could die
California hospitals saw sharp drop in heart attacks during COVID-19 shutdown
Eilmeldung: DOG 2020 findet erstmals virtuell statt
Knochenkrebs : Die Schwäche des Tumors
Half of moms-to-be at risk of preeclampsia are missing out on preventive aspirin
Akupunktur ist möglicherweise hilfreich beim postprandialen Distress-Syndrom
Dairy-rich diet linked to lower risks of diabetes and high blood pressure
Keeping kids slim, fit during lockdown isn't easy: Here are some tips
Cavity-causing bacteria assemble an army of protective microbes on human teeth
Neue Erkenntnisse zu Hepatitis C bei Säuglingen könnte zu besseren Therapien führen
Leberkrebs: Forderung nach mehr Aufmerksamkeit in Bezug auf Hepatitis D
Mayo Clinic Minute: Health benefits of gardening
Turkey registers 41 new deaths, lowest since end of March
CDC, states' reporting of virus test data causes confusion
Dentists re-open in France after two-month lockdown
WHO: Corona-Ansteckung durch Berührung von Oberflächen nicht bewiesen
Gesucht: Hirnstruktur, die unser Verhalten steuert
Study reveals 'extensive' financial links between leaders of US medical societies and industry
US bans Brazil travel over virus surge as Europe keeps easing
Infopaket geschnürt: Von der Lupe bis zum Laser-Blindenstock
The malaria parasite P. vivax can remain in the spleen upon expression of certain proteins
UK pledges June 1 rollout of contact-tracing amid criticism
Schmerztherapie ohne Opioide nach roboterassistierten Eingriffen
Global study finds women less likely to have heart disease—and die of it—than men
Evolutionäre Zielkonflikte können die Entwicklung von Antibiotikaresistenzen nicht verhindern
Patienten dürfen keinesfalls auf wichtige Diagnostik verzichten
Interdisziplinäre zentrale Ultraschalleinheit des UKL als Ausbildungsstätte anerkannt
its impact cannot be explained away through the prism of race
France reports drop in coronavirus deaths, toll tops 27,000
Smaller classes, online reservations new norm as gyms reopen
Outcomes equal for AYA Hodgkin therapy at peds, adult centers
Coronavirus may never go away: WHO
Norway allows work-related trips and some kids sports
Vaccine hopes and economic woes as virus spreads
Epilepsy-related deaths common in young adults and are not reducing, new research shows
World coronavirus cases top 5.5 million
Leitlinie „Neurogene Dysphagie“ komplett überarbeitet
Treatment guidance for lung cancer patients during the COVID-19 pandemic
Study shows patients with hemorrhagic brain disease have disordered gut microbiomes
Britain divided over reopening schools as virus rules ease
Researchers urge clinical trial of blood pressure drug to prevent complication of COVID-19
Common misunderstandings doctors confront about preventing pregnancy
Entwicklung maschineller Lernverfahren: Großer maschinenlesbarer EKG-Datensatz veröffentlicht
Global spread of the multi-resistant pathogen Stenotrophomonas maltophilia
The prevention of childhood obesity would require stricter advertising regulations
Neuartiges COVID-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt
Balanceakt: Gleichzeitige Bekämpfung von COVID-19 und den großen Volkskrankheiten
Spaniards aged six and above ordered to wear masks
WHO-Studie: Jeder fünfte Jugendliche in Deutschland ist zu dick
Europe relaxing virus restrictions but cases flare elsewhere
Could interferon drugs help fight COVID-19?
Europe reopens widely; China gives $2 billion to virus fight
CD4+-Zellen auf der Überholspur
Verlässlicher Schutz für Patienten und Mitarbeiter: Aufnahmescreening auf SARS-CoV-2
Psoriasis und Psoriasis-Arthritis: Evaluierung veränderbarer Risikofaktoren
Large-scale vaccine testing expected by July
Analysis of COVID-19 genomes reveals large numbers of introductions to the UK in March
Researchers find potential drug treatment targets for alcohol-related liver disease
Blood clotting abnormalities reveal COVID-19 patients at risk for thrombotic events
I-call – Wenn Mikroimplantate miteinander kommunizieren
Researchers use brain imaging to demonstrate weaker neural suppression for those with autism
Have a reusable face mask? Here's how to wash it the right way
Zi-Studie zur Inanspruchnahme der Darmkrebsfrüherkennung veröffentlicht
High-tech devices help NFL teams keep players safe, in shape
Pediatric scoring scale helps surgeons decide whether to operate during COVID-19 delays
These coronavirus 'carriers' take test samples around London
Tumorschmerz beim Pankreaskarzinom: Komplexe Interaktion zwischen Tumorzellen und Nerven
Children unlikely to be the main drivers of the COVID-19 pandemic
Donating blood to get back to work during COVID-19
Blood flow recovers faster than brain in micro strokes
SARS-CoV-2: Möglicher protektiver Effekt durch Androgenentzug
DKOU 2020 abgesagt - Biermann Medizin
Sleep-wake disturbances can predict recurrent events in stroke survivors
Chile's hospital ICUs near full capacity as pandemic rages
Tests expand on whether wearables could predict coronavirus
Researchers discover how protein can inhibit cancer development in mice
Childhood obesity rates could increase if schools stay closed through December, study finds

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Next Post

Skema me 743 Milionë Lekë Për Bujqësinë – Aplikimet Më 29 maj

Wed May 20 , 2020
Prej ditës së djeshme ka nisur fushata e informimit për fermerët nga Agjencia për Zhvillim Bujqësor dhe Rural për fondet e Skemës Kombëtare 2020. Ministri Bledi Çuçi tha se pjesa më e madhe e fondeve të kësaj skeme do të shkojnë për të mbështetur blegtorinë. Çuçi ishte në Gjirokastër ku […]